Vorsatzschleuse DHH/DHE

Vorsatzschleusen

Die flexible Alternative für traditionelle Grubensysteme

Eigenschaften

  • für neue und bestehende Gebäude geeignet
  • große Ausführungsvielfalt
  • energiesparend
  • kurze Installationszeit durch schnelle Verbindungen und Schraubenverbindungen

Varianten

Ladeschleuse
Ladeschleuse
 

Ladeschleuse

Mit der Aufstellung einer Ladeschleuse vor der Halle ist der Raum in der Halle vollständig verfügbar und die Tor-öffnung ist thermisch und über HACCP-Normierung besser abschließbar.

Der Oberbau besteht aus Vierkantrohrprofilen, die mit einem Einrastsystem einfach ineinander fallen und anschließend festgeschraubt werden.
 
Stepped-frame Ladeschleuse
Stepped-frame Ladeschleuse
 

Stepped-frame Ladeschleuse

Bei stepped frame Ladeschelusen können Lkw-Türen nach dem Andocken geöffnet werden, um Diebstahl zu vermeiden und nachts das Andocken von Auflegern und Wechselcontainern zu ermöglichen.
Der Oberbau kann optional mit nicht isolierten oder 40 mm ISO-Wand- und Dachpaneele verkleidet werden. Für ein ISO Ladeschleuse sind auch 80 mm Paneele verfügbar.
 
ISO Ladeschleuse
geschaltete Ladeschleusen
 

ISO Ladeschleuse

Das ISO-Dock mit dem vor der Überladebrücke längs schließenden Sektionaltors, vorzugsweise in Kombination mit einem abgesetzten Rahmen, eignet sich hervorragend für Kühlhäuser.

Geschaltete Ladeschleusen

Ladeschleusen können aus raum-technischen und ökonomischen Gründen aneinander gekoppelt werden.

 
Ladeschleuse im Winkel aufgestellt
 

Im Winkel aufgestellt

Je nach dem verfügbaren Gelände-raum können Ladeschleusen auch in einem Winkel zueinander aufgestellt werden.
 

Einsatzbereich

Ökonomisch und steuerlich attraktive Alternative zu herkömmlichen Überladebrücken im Gebäude und gleichzeitig energiesparend.

Das modulare Konzept eignet sich für jede kundenspezifische Situation:

  • Überladebrücke mit ausklappbarer oder aufschiebbarer Lippe
  • Klappen oder aufblasbare Torabdichtung
  • abgesetzte Rahmen
  • ISO-Docklösung
  • Aufstellung in einem Winkel
  • geschaltete Aufstellung

Zusammensetzung

Zusammensetzung

Die Ladeschleuse besteht aus einem HE-A-Stützrahmen mit Stellfüßen, damit die Ladeschleuse auf schnelle und einfache Weise waagerecht gestellt werden kann (Bereich 75/-75 mm).
Beide Podeste sind aus 6/8 Tränenblech und lasergeschnittenen Blechteilen. Durch integrierte Aufhängbügel für die Überladebrücke wird die Montage noch einfacher. Die Podeste werden mit Schrauben auf dem Stützrahmen montiert und sind für die optionale Oberbaukonstruktion mit Montagepunkten versehen.

 

Optionen / Zubehör

  • Überladebrücke mit ausklappbarer oder ausschiebbarer Lippe
  • Planen oder aufblasbare Torabdichtung
  • andere Maße und Tragfähigkeit
  • Stützrahmen, Podeste und/oder Oberbau verzinkt
  • Wahlweise RAL-Farbe
  • Aufstellung im Winkel von 45, 60, 120 oder 135 Grad
  • Zweiter Stützrahmen hinten
  • Set aus nicht isolierten oder isolierten Wand- und Dachpaneele
  • transparente, lichtdurchlässige Dachpaneele
  • Seitenwände bis zur Unterseite der Überladebrücke
  • große Dockstoßfängervielfalt
  • Radführungen
  • Torabdichtung
 
 
 

Adresse


Westerwieher Straße 42
33397 Rietberg
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
info@hesse-tore.de

Kontakt

Telefon: +49 (0) 5244 / 906510
Fax: +49 (0) 5244 / 9065129
Service: 0800 / 9065100
E-Mail: info@hesse-tore.de
Web: www.hesse-tore.de

Funktionen

 

Hier finden Sie uns auch